23. Januar 2020

Projekt „Tag der Handschrift 2020“ an der Grundschule Ruhmannsfelden

Anlässlich des Tags der Handschrift am 23. Januar 2020 plante die Grundschule Ruhmannsfelden einen Projekttag, in dem die Schüler bei verschiedenen Aktionen ihre Schrift (bzw. die Schreibmotorik) üben, korrigieren und reflektieren konnten.

Tag der Handschrift an der Grundschule Ruhmannsfelden

Im Zuge der Digitalisierung wird die Handschrift leicht unterschätzt. Studien belegen, dass mit der Hand geschriebene Inhalte besser gemerkt werden. Es werden sensomotorische Gedächtnisspuren gelegt. Handschriftliche Notizen fördern die kognitive Aktivität. Außerdem ist der Erwerb der Handschrift ein wesentlicher Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung. Die Vermittlung einer leserlichen, schnellen und schmerzfreien Handschrift wird daher von uns angestrebt.

Jede Lehrkraft bereitete ein anderes Angebot vor, das die Schüler wählen konnten. Unterstützt wurden sie von Physiotherapeutin Uschi Schaffer, die unsere Schüler hinsichtlich einer gesunden Sitzhaltung schulte. Jeder Schüler durchlief mindestens fünf Angebote. Die Übungen und Reflektionen fließen natürlich ständig in den Unterricht mit ein. Der Tag war ein großer Erfolg, weil sowohl Lehrer als auch Schüler nochmals stärker für die Bedeutung der Handschrift sensibilisiert wurden.

Folgende Aktionen wurden angeboten: Schnellschreibwettbewerb, Schreiben auf Glas mit Kreidestiften, Schriftbüro - Bewertung der Handschrift, Übungen zur Feinmotorik, Fingergymnastik, Tempo aufnehmen - Strichmännchnen zeichnen, Ausstellung zur Historie - Handschrift meiner Familie, Schraffieren, Handlettering - Kunstform der Schrift, Schreiben wie früher mit Federn, Stifthaltung - Schreibmaterial testen, Rückenschule - gesunde Sitzhaltung

Kerstin Detto, Rektorin GS Ruhmannsfelden